laden...

Spielbericht M1: TSV Grabenstetten 1913 – HSG OLE 25:25 (12:11)

Die HSG Owen-Lenningen trennte sich im Lokalderby beim TSV Grabenstetten am Samstagabend mit einem 25:25 (11:12) – Unentschieden und entführt damit einen Punkt ins Lenninger Tal. Das Duell in der Grabenstettener Falkensteinhalle entwickelte sich zum erwartet heiß umkämpften Duell, an dessen Ende beide Mannschaften die Möglichkeit auf den doppelten Punktgewinn hatten. Letztendlich endete die Begegnung aber mit einem gerechten Remis und die „Höllablitz“ rangen der Mannschaft von HSG-Trainer Matthias Briem den ersten Punktverlust ab.

Die Hausherren starteten auch zu Spielbeginn besser in die Partie. Grabenstettens Samuel Kurz eröffnete den Torreigen für die Grün-Weißen zum 1:0. Im Angriff der HSG war zu Beginn hingegen noch viel Sand im Getriebe. Die „Tälessieben“ musste bis zur fünften Spielminute warten, ehe Kapitän Robin Renz seine Farben mit dem ersten Treffer zum 1:2 Anschluss erlöste. Auch in Folge fand die HSG OLE wie schon in der Vorwoche in Neckartenzlingen zunächst nicht ins Spiel. Beim 4:7 durch Grabenstettens Tobias Haase nach 12 Minuten sah sich HSG-Kommandogeber Briem gezwungen seine Mannschaft in einer ersten Auszeit wachzurütteln. Seine Worte schienen im Anschluss an die kurze Unterbrechung auch Gehör gefunden zu haben. Der „Täles-Express“ kämpfte sich nun zurück ins Spiel. Tobias Baumann sorgte mit zwei HSG-Treffern in Folge zum 9:9 für den zwischenzeitlichen Ausgleich nach 24 Minuten. Und die Begegnung blieb auch in den verbleibenden Spielminuten bis zum Seitenwechsel weiter hart umkämpft. Marc Pisch setzte mit dem Halbzeitpfiff den Schlussakkord zum 11:12 Anschlusstreffer für die HSG OLE unter die erste Spielhälfte. Eine torarme Halbzeit mit einiger Luft nach oben für die „Tälessieben“, die sich nach einem Stotterstart allerdings stark zurück in die Partie kämpfte.

Zum Start des zweiten Durchgangs bot sich den zahlreich mitgereisten HSG-Anhängern zunächst ein unverändertes Bild. Die beiden Kontrahenten schenkten sich auf beiden Seiten des Spielfelds nichts. Mitte des zweiten Spielabschnitts kam der „Täles-Express“ dann allerdings besser ins Spiel. Nachdem Moritz Raichle in Spielminute 42 den Ausgleich zum 17:17 erzielen konnte, brachte Sebastian Kerner die HSG kurz darauf zum ersten Mal in Führung. Per Rückraumwurf netzte Kerner zum 18:17 ein. Es folgte die stärkste Phase der Mannschaft von HSG-Coach Briem, die sich bis zur 50 Minute einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten konnte. Florian Dieterich war für die HSG OLE zum 23:20 zur Stelle. Zehn Minuten vor Spielende sah es ganz nach einem weiteren Erfolg für die „Tälessieben“ aus, doch die Grabenstettener „Höllablitz“ unter Kommando von TSVG-Coach Manfred Haase schafften es sich aufopferungsvoll zurück in die Partie zu kämpfen. Angeführt von einem glänzend aufgelegten Jonas Stäbler im TSV-Gehäuse und fünf Tore der Grün-Weißen in Folge, hatten die Hausherren die Partie binnen weniger Minuten gedreht. Grabenstettens Samuel Kurz markierte drei Minuten vor Spielende die 23:25 Führung für seine Farben und läutete eine dramatische Schlussphase ein.

Die Schützlinge von HSG-Coach Matthias Briem bewiesen in den Schlussminuten nun ihrerseits eine starke Moral. Tobias Bäuchle war zunächst vom Kreis zum 24:25 Anschlusstreffer zur Stelle, ehe eine Minute vor Schluss Tobias Baumann aus dem Rückraum keine Nerven zeigte und eiskalt den Ausgleich markierte. Es folgte eine turbulente Schlussminute in der Grabenstettener Falkensteinhalle. Nachdem Heiko Lamparter zunächst einen Torversuch der Hausherren vereitelte, hatte die HSG die Möglichkeit auf den Siegtreffer. Da der letzte HSG-Angriff allerdings nicht zum gewünschten Erfolg führte, hatten die Grabenstettener ihrerseits noch 5 Sekunden für einen letzten Angriff zur Verfügung. Die Defensive der „Tälessieben“ hielt allerdings stand und so endete die Partie mit einem Remis.

Ein insgesamt leistungsgerechtes Unentschieden am Ende eines hart umkämpften Lokalderbys. Der Einsatz und die Moral der HSG-Männer stimmte in jedem Fall. An den spielerischen Elementen gilt es in den kommenden Wochen im Lenninger Tal weiter hart zu arbeiten. Die Marschrichtung stimmt jedoch und die „Tälessieben“ kann auf dem Punktgewinn aufbauen. Am kommenden Wochenende steht für die Mannschaft von Matthias Briem bereits die nächste Partie auf dem Programm. Keine einfache Aufgabe zuhause, denn der noch ungeschlagene TSV Urach macht Halt in der Lenninger Sporthalle.

HSG Owen-Lenningen:

Lamparter, U.Raichle – Bäuchle (4/1), Kerner (2), Rieke, Renz (1), M.Raichle (1), Köbel, Baumann (3), L.Bächle (5/1), M.Bächle (7), Pisch (1), Dieterich (1), H.Raichle

TSV Grabenstetten 1913:

Stäbler, Brandt – Kazmaier (1), Joachim (2), Kullen, Girke, Koch, Buck (1), Brändle (1), Mosca (4), Rüggen (4), Kurz (5), Haase (7/2)

Schreibe einen Kommentar