laden...

Spielbericht M1: TSG Reutlingen – HSG OLE 31:31 (16:13)

Die Handballer der HSG Owen-Lenningen konnten am Samstagabend einen Last-Minute-Punktgewinn im Auswärtsspiel bei der TSG Reutlingen bejubeln. Beim 31:31 (13:16)-Remis kam die Mannschaft von HSG-Coach Daniel Kraaz nach der Corona-Pause zunächst nur schwer ins Spiel und musste lange Zeit einem Rückstand hinterlaufen. Am Ende belohnten sich die Täleshandballer jedoch für ihre starke Moral und eine kämpferische Aufholjagd. 

Ein paar wenige Anhänger der HSG waren die Auswärtsfahrt nach Reutlingen mit angetreten. Der Rest konnte die Begegnung von zuhause auf dem vereinseigenen HSG-Stream verfolgen und sah zu Beginn zwei Mannschaften, denen die wochenlange Spielunterbrechung zunächst nicht anzumerken war. Max Hartl eröffnete den Torreigen zum 1:0 für die Hausherren, ehe HSG-Kapitän Robin Renz im direkten Gegenzug postwendend wieder den Ausgleich herstellte. Es entwickelte sich in der Anfangsphase ein offener Schlagabtausch, nach neun Minuten erzielte Hannes Raichle bereits den zwölften Treffer der Partie zum 7:5 für die Tälessieben. Bis dato konnte HSG-Trainer Kraaz noch zufrieden mit dem Start seiner Schützlinge sein, doch Mitte der ersten Spielhälfte schlichen sich nun zunehmend einfache Fehler ins Spiel der Gäste aus dem Lenninger Tal. Die OLE-Handballer verloren zunehmend den eigenen Spielfluss, was die TSG Reutlingen postwendend zu nutzen wusste. Nach 19 Minuten sah sich die HSG OLE folgerichtig erstmals einem 8:10-Rückstand gegenüber und Kraaz trommelte sein Team in einer Auszeit zusammen. Die kurze Spielunterbrechung zeigte jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Die TSG blieb weiter am Drücker und Danny Groß erhöhte nach 26 Minuten auf 10:14 für seine Farben. Die HSG verkürzte den Rückstand bis zum Seitenwechsel zwar nochmals. Youngster Jonas Kiedaisch war per Doppelschlag zum 13:15 aus HSG-Sicht erfolgreich. Doch das letzte Wort im ersten Durchgang war erneut den Hausherren vorbehalten. Kai Kussmann war am Ende zum 13:16-Halbzeitstand für die TSG erfolgreich. Die Täleshandballer konnten mit der ersten Spielhälfte nicht zufrieden sein. Nach gutem Start ging die HSG vorallem auch in der Defensive über weiter Strecken zu unkonzentriert zu Werke.

Entsprechend viel vorgenommen hatte sich die Tälessieben für den zweiten Durchgang. Doch auch nach Wiederanpfiff waren es zunächst weiter die Reutlinger, die am Drücker blieben. Danny Groß schraubte den Vorsprung für die TSG nach 40 Minuten zum 21:16 erstmals auf fünf Tore hoch. Bis dahin deutete vieles an diesem Abend auf einen Heimerfolg der Mannschaft von TSG-Coach Marcus Grimm hin, doch die OLE-Handballer gaben sich damit keineswegs zufrieden. Die HSG zeigte nun Moral und kämpfte sich schrittweise zurück in die Partie. Den Treffer zum 20:24 der TSG durch Christian Fischer konterten die Täleshandballer mit drei Toren in Folge. Zweimal Luca Bächle sowie Jonas Kiedaisch waren für die HSG zum 23:24 erfolgreich und die Kraaz-Sieben war zehn Minuten vor spielende plötzlich wieder auf Tuchfühlung mit den Hausherren. Fortan entwickelte sich eine heiße Schlussphase in der Reutlinger Sporthalle. Die TSG zog zunächst wieder auf 26:29 davon, was die OLE-Handballer ihrerseits mit einem 4:0-Lauf in der Endphase beantworteten. Routinier Matthias Briem brachte die HSG eine Minute vor dem Ende zum 30:29 erstmals seit der zehnten Minute wieder in Führung. Und es wurde noch turbulenter in der letzten Minute der Begegnung. Im Gegenzug glichen die Reutlinger blitzschnell wieder aus und nutzten anschließend einen Fehler der HSG 30 Sekunden vor dem Ende sogar wieder zur erneuten 30:31-Führung. HSG-Trainer Daniel Kraaz nahm nun seine letzte verbleibende Auszeit in Anspruch, um in der restlichen Spielzeit den letzten Spielzug seiner Schützlinge anzusagen. Die OLE-Handballer schafften es schließlich den freien Mann zu finden und waren lediglich per Foul zu stoppen, was wenige Sekunden vor dem Ende einen Siebenmeter zur Folge hatte. Luca Bächle hatte die Möglichkeit kurz vor Ablauf der Spieluhr per Siebenmeter den Ausgleich zum 31:31 für die HSG OLE herzustellen. Und der siebenfache Torschütze blieb im Duell mit dem TSG-Torhüter cool und verwandelte zur folgerichtigen Punkteteilung im Duell der beiden Tabellennachbarn.

In Anbetracht des Spielverlaufs kann man auf Seiten der HSG OLE sicherlich von einem gewonnenen Punkt sprechen. Mit der Leistung können die Täleshandballer zwar nicht ganz zufrieden sein, aber es kann konstatiert werden, dass die Moral gestimmt hat und die Mannschaft sich zu keiner Zeit aufgegeben hat. Am Ende schaffte es die Kraaz-Sieben mit Kampf und Leidenschaft einen Punkt mit ins „Täle“ zu bringen. Im Hinblick auf die Tabellenkonstellation ebenfalls ein immens wichtiger Schritt, denn die OLE-Handballer (9:9 Punkte) lassen die TSG Reutlingen (7:9) damit weiter hinter sich. In den kommenden Wochen wird allerdings eine deutliche Leistungssteigerung auf Seiten der HSG OLE notwendig sein, um weiter möglichst viele Punkte einzufahren. Nach einem spielfreien Wochenende empfängt die Tälessieben am 29.01. den VfL Waiblingen 2 in der Lenninger Sporthalle.

HSG Owen-Lenningen:
Bächtle, D.Pisch – Bäuchle (4/2), Kerner, Rieke (2), Renz (2), M.Raichle (3), Kiedaisch (4), Haid, L.Bächle (7/3), Briem (3), M.Pisch, H.Raichle (6), Ruß

TSG Reutlingen:
Memisahovic, Wendelstein – Friesch (3), Fischer (2), Drosson, Kämpf, Fesseler (2), Kussmann (5), Greve (3), Groß (7/1), Schaudt (2), Breunig (3), Grzywna, Hartl (4/1)

Schiedsrichter:
Haas, Bader (TG Nürtingen)