laden...

Spielbericht M1: HSG OLE – TV Jahn Göppingen 19:25 (9:14)

Die Handballer der HSG Owen-Lenningen unterlagen dem noch ungeschlagenen Mitaufsteiger TV Jahn Göppingen am Samstagabend mit 19:25 (9:14). Vor heimischer Kulisse lag die Mannschaft von HSG-Trainer Kraaz von Beginn an im Hintertreffen und fand über die komplette Spielzeit hinweg nicht den eigenen Spielrhythmus. Nach dem Auftakterfolg mussten die Täleshandballer damit die zweite Niederlage in Folge einstecken.

Vor gut gefüllten Rängen in der Lenninger Sporthalle hatte sich die HSG OLE nach der Niederlage aus der Vorwoche für die anstehende Partie eigentlich einiges vorgenommen – auch wenn sich zum HSG-Lazarett noch kurz vor Anpfiff Abwehrchef Max Bächle gesellen musste. Dennoch erwischten hoch motivierte Göppinger den besseren Start in die Begegnung. Jan Schöllhammer war nach elf Minuten zum 1:4 für die Gäste erfolgreich. Im harmlosen Angriffsspiel der HSG steckte zu Beginn noch zu viel Sand im Getriebe. Bis Mitte der ersten Spielhälfte kamen die Täleshandballer zwar etwas besser ins Spiel und Chris Rieke markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 5:5 für die Farben der HSG, doch die Schützlinge von Daniel Kraaz schafften es nicht diesen Rückenwind mitzunehmen. Das Team von Gäste-Coach Tobias Papsch bestimmte bis zum Seitenwechsel in Folge wieder routiniert das Geschehen in der Lenninger Sporthalle. Den 9:13-Anschlusstreffer der HSG OLE durch Tobias Baumann kurz vor der Pause beantwortete Göppingens Leon Rupp postwendend im Gegenzug zur 9:14-Halbzeitführung für den TV Jahn. Ein erster Durchgang, den sich die Täleshandballer definitiv anders vorgestellt hatten. Während man sich über weite Strecken zu viele technische Fehler leistete, fand die HSG gegen die starke Jahn-Defensive in der ersten Halbzeit zu wenig spielerische Mittel, um zum Torerfolg zu kommen.

Obwohl sich die Kraaz-Sieben in der Halbzeitpause viel vorgenommen hatten, waren es nach Wiederanpfiff zunächst wieder die Gäste aus Göppingen, die besser starteten. Beim 12:19 durch Pascal Mogath nach 39 Minuten betrug der Rückstand erstmals sieben Tore. HSG-Coach Daniel Kraaz unterbrach den 4:0-Lauf der Gäste mit einer Auszeit, um seine Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Die kurze Unterbrechung zeigte fortan auch Wirkung. Die OLE-Handballer stemmten sich nun gegen die drohende Niederlage und versuchten sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Beim 16:20 nach 48 Minuten durch Tobias Bäuchle per Siebenmeter war die HSG auch wieder in Schlagdistanz zu den „Wolves“ aus Göppingen. Zu mehr sollte es am Samstagabend für die Tälessieben allerdings nicht reichen. Wieder waren es die vielen technische Unzulänglichkeiten auf Seiten der HSG sowie der an diesem Abend glänzend aufgelegte Gäste-Torhüter Tim Wohlang, der mit seinen zahlreichen Paraden eine weitere Aufholjagd der Hausherren verhinderte. Am Ende stand eine verdiente 19:25-Heimniederlage der HSG OLE gegen den TV Jahn Göppingen zu Buche, der den Vorsprung abgezockt ins Ziel brachte.

Während die „Wolves“ aus Göppingen mit dem Sieg und 6:0 Punkten weiter eine weiße Weste behalten und auf den zweiten Tabellenplatz springen, rutschen die Täleshandballer mit 2:4 Punkten ins Tabellenmittelfeld der Landesliga ab. Für die Mannschaft von Daniel Kraaz gilt es nun in den kommenden Wochen hart an sich zu arbeiten, um schnellstmöglich wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Zu viele einfache technische Fehler und „Fahrkarten“ beim Torabschluss über alle Mannschaftsteile hinweg gilt es abzustellen. Da kommt den Täleshandballern das spielfreie Wochenende gerade Recht. In den kommenden beiden Trainingswochen müssen die HSG-Männer möglichst schnell wieder zu den eigenen Tugenden finden, um nach zwei Niederlagen den „Turnaround“ zu schaffen. Für die HSG OLE geht es am am 23.10. weiter. Dann gastiert die HSG Bargau/Bettringen in der Lenninger Sporthalle.

HSG Owen-Lenningen:
Pisch, Bächtle – Bäuchle (4/2), Kerner (1), Rieke (3), Renz, M.Raichle (2), Wald, Kiedaisch (1), Baumann (4), Haid (2), Bauer, H.Raichle (2), Ruß

TV Jahn Göppingen:
T.Wohlang, Scuro – Rupp (2), Schöllhammer (3), Rohr, Gottwald (9/4), Y.Wohlang, Bäuerle, Spörle (1), Böhm, Mogath (2), Kauer, Domay (7), Zeller (1)

Schiedsrichter:
Luther, Kugler (HC Winnenden)