laden...

Herren 1

Landesliga Staffel 2 – Saison 2020/2021

Hintere Reihe (von links): Max Bächle, Jonas Kiedaisch, Matthias Köbel, Hannes Raichle, Lars Kirchner, Robin Renz

Mittlere Reihe (v.l.): Trainer Daniel Kraaz, Tobias Bäuchle, Timo Haid, Sebastian Kerner, Tobias Baumann, Moritz Raichle, Physiotherapeutin Tamara Knor, Co-Trainer Bruno Rieke

Vordere Reihe (v.l.): Florian Dieterich, Marc Pisch, Uwe Raichle, David Pisch, Chris Rieke, Luca Bächle

.

Alle Spiele unseres Teams findet ihr hier:

<< Für alle Spiele – Hier klicken >>

.

Unser Team:

Unser Head-Coach und Co-Trainer:

Unsere Physio:

.

Zu- und Abgänge:

Zugänge: Timo Haid (Rückkehr nach Pause), Jonas Kiedaisch (eigene Jugend)
Abgänge: Simon Epple, Noah Weller (Studium), Philipp Eisele (berufliche Pause)

.

Saisonausblick:

Die Handballer der HSG OLE haben es geschafft. In der vor uns liegenden Spielzeit geht die „Tälessieben“ in der Landesliga an den Start. Und das nur ein Jahr nach dem Zusammenschluss der Vereine aus Lenningen und Owen. Eine starke Premierensaison liegt hinter den HSG-Männern, die sich den Aufstieg und die Bezirksligameisterschaft trotz des coronabedingten Saisonabbruchs am Ende hart erarbeitet und letztlich verdient haben. Trotz einiger „Auf und Ab’s“ wussten die „Täles-Handballer“ vor allem vor heimischer Kulisse zu überzeugen und begeisterten die Anhänger mit ihren furiosen Auftritten. Den Rückenwind aus der vergangenen Spielzeit galt es nun auch in der Vorbereitung möglichst zu konservieren, denn vor der anstehenden Hallenrunde werden die Karten komplett neu gemischt. 

Neu-Trainer Daniel Kraaz, der den scheidenden Matthias Briem auf der HSG-Trainerbank ablöst, hatte in seinen Planungen auf die neue Saison gleich von Beginn an alle Hände voll zu tun. Die Corona-Pandemie warf die Pläne des neuen HSG-Kommandogebers ein um’s andere Mal über den Haufen. Nachdem die „Täles-Handballer“ Mitte Juni zunächst unter freiem Himmel auf dem Lenninger „Bühl“ mit ersten Kraft- und Ausdauereinheiten in Kleingruppen starteten, konnte im Juli dann unter strengen Hygieneauflagen auch erstmals wieder in der Sporthalle trainiert werden. In der ersten Phase der Vorbereitung legte Kraaz den Fokus vermehrt auf das Abwehrverhalten der OLE-Handballer. In intensiven Einheiten konnten die HSGler zudem an der nötigen Fitness für die anstehende Spielzeit arbeiten. Ab August durfte dann auch endlich wieder im Wettkampfmodus getestet werden. In zahlreichen Trainingsspielen wurde daran gearbeitet, die Spielidee weiter zu verinnerlichen. Auch wenn es den ein oder anderen Rückschlag wegzustecken galt, zeigte die „Tälessieben“ viele gute Ansätze und konnte sich kontinuierlich steigern. HSG-Coach Daniel Kraaz kann somit zufrieden auf die ersten Wochen und Monate im Lenninger Tal zurückblicken. Mannschaft und Trainer haben schnell zueinander gefunden. Der Einsatz und die Motivation seiner Schützlinge lassen Kraaz zudem optimistisch auf die anstehende Landesliga-Spielzeit blicken.

Der Optimismus rührt natürlich auch daher, dass die Mannschaft nach ihrer Premierensaison bereits eingespielt ist und auf zahlreiche funktionierende Abläufe aufgebaut werden kann. Im Lenninger Tal gibt es nahezu keine Abgänge zu verzeichnen, erfreulicherweise blieb fast die komplette Meistermannschaft zusammen. Im Lenninger Tal gibt es nur wenige Abgänge zu verzeichnen, erfreulicherweise blieb fast die komplette Meistermannschaft zusammen. Lediglich der studienbedingte Abgang der beiden Youngster Noah Weller und Simon Epple, die sich in der vergangenen Saison sukzessive an die 1. Mannschaft herangearbeitet haben, sowie der Abgang von Linksaußen Philipp Eisele, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen wird, schmerzt. Zur Mannschaft neu hinzugestoßen ist hingegen mit Linkshänder Timo Haid ein Rückkehrer, der nach seiner kurzen Handballpause wieder zurück die Handballschuhe schnürt, sowie Nachwuchsspieler Jonas Kiedaisch, der zwar regulär noch für die A-Jugend der HSG aufläuft, allerdings in der Vorbereitung schon bei den Aktiven „reinschnuppern“ durfte. Zudem wird Coach Daniel Kraaz auf der Bank von SGL-Urgestein Bruno Rieke in der Funktion als Co-Trainer unterstützt. Die Kader-Ergänzungen komplettieren die ohnehin schlagkräftige Truppe der HSG OLE.

Diese wird man in der anstehenden Landesliga-Saison auch definitiv benötigen. Als einziger Vertreter des Bezirks Esslingen-Teck wird die HSG Owen-Lenningen in der neu eingeteilten Landesliga-Staffel 2 an den Start gehen. Dabei bildet die Mannschaft von Kraaz in gewisser Weise die geografische Mitte des bunt gemischten Teilnehmerfelds aus zehn Mannschaften. In der Staffel 2 werden neben den „Täles-Handballern“ Vertreter aus den Bezirken Achalm-Nagold, Stauferland und Rems-Stuttgart an den Start gehen. Zahlreiche Lokalderbys, wie in den vergangenen Jahren, sind also vorerst Geschichte. Nichtsdestotrotz dürfen sich die HSG-Männer in einer attraktiven Staffel spannenden Herausforderungen stellen. Die „Tälessieben“ darf sich mit erfahrenen Landesliga-Kalibern, namhaften Reserve-Teams und zwei Landesliga-Neulingen, beziehungsweise Aufsteigern, messen. Neben dem VfL Pfullingen 2, gegen die das Kraaz-Team gleich zum Rundenstart antreten muss, zählen sicherlich auch die SG Schorndorf und die HSG Bargau/Bettringen zum erweiterten Favoritenkreis. Alles weitere wird die Saison zeigen. Die Vielzahl an üblicherweise schwer einzuordnenden Reserve-Mannschaften und die Unsicherheiten aufgrund der Corona-Pandemie machen eine Einschätzung vorab immer nicht einfach. Die ersten Spieltage der neuen Spielzeit werden sicherlich als erste Standortbestimmung dienen. Und bei lediglich 18 zu spielenden Begegnungen muss die „Tälessieben“ von Beginn an fokussiert auftreten. Größere Schwächephasen wird der kurze Spielplan mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht verzeihen.

Für die HSG gilt es in jedem Fall so früh wie möglich die nötigen Punkte für den Ligaverbleib zu sammeln. Weitere Zielsetzungen sind in der anstehenden Spielzeit mit Vorsicht zu genießen. Spielerisch möchte man wieder aus einer starken Defensive heraus mit viel Tempo agieren und die eigenen Anhänger mit viel Einsatz und Leidenschaft für sich gewinnen. Diese Grundtugenden sind unabdingbar, um in der Landesliga bestehen zu können. Was die „Täles-Handballer“ sicher schmerzen wird, ist die coronabedingt deutlich verringerte Hallenkapazität. Die Lenninger Sporthalle entwickelte sich in der abgelaufenen Saison zur absoluten Festung. Vor stets vollen Rängen konnten die HSGler durchweg alle Heimspiele für sich entscheiden. Im Lenninger Tal erhofft man sich trotz der Einschränkungen diesen „Spirit“ auch in die Landesliga-Spielzeit mitzunehmen. 

Auflaufen wird die „Tälessieben“ auch in dieser Spielzeit wieder in weiß-grau mit orangenem Flock. Das Ausweichtrikot ist weiterhin in schwarz gehalten. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle unseren Hauptsponsoren Roland Hartmann Heizung-Sanitär, Ladner’s Ochsen Beck, der GOEKELER Messtechnik GmbH, der SV Sparkassen Versicherung Owen und der BKK Scheufelen sowie den Teampartnern Metzgerei Ehni, Getränke Hoyler – Der Getränkespezialist und der Gollmer Formen GmbH.

Wir wünschen allen eine spannende, sportlich faire, verletzungsfreie und gesunde Saison! Wir freuen uns auf das Wiedersehen in der Lenninger Sporthalle!


Unsere Gegner:

HSG Bargau/Bettringen
SG Schorndorf 1846
SG Weinstadt 2
TSG Reutlingen
TSV Schmiden 1902 2
TV 1893 Neuhausen/Erms 2
TV Jahn Göppingen
VfL Pfullingen 2
VfL Waiblingen 2