laden...

Spielbericht M1: VfL Waiblingen 2 – HSG OLE 31:25 (16:14)

Die HSG Owen-Lenningen verliert ihr erstes Auswärtsspiel der neuen Saison gegen die Reserve der Waiblingen „Tigers“ mit 25:31 (14:16). Die personell gebeutelten Täleshandballer enttäuschten über weite Strecken an diesem Abend und konnten zu keinem Zeitpunkt der Partie an den Auftakterfolg vor zwei Wochen gegen die TSG Reutlingen anknüpfen.
 
Die Anfangsphase der Partie konnten die Schützlinge von HSG-Trainer Daniel Kraaz zunächst noch offen gestalten und gingen nach zehn Minuten durch den ersten Treffer von Robin Renz mit 5:4 in Führung. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs wechselte die Führung in Folge hin und her, wie auch beim 9:10 nach 20 Minuten aus Sicht der Täleshandballer. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause war es dann die HSG, die sich beim Spielstand von 13:11 durch Timo Haid erstmals in der Partie einen leichten Vorteil erarbeiten konnte. Es sollte gleichzeitig jedoch auch die letzte Führung für die Mannschaft um Spielmacher Sebastian Kerner bleiben. Denn auch der Vorsprung im Rücken brachte keine wirkliche Ruhe ins Spiel der HSG, die an diesem Abend immer wieder einen Schritt zu spät kam. Besonders mit den Anspielen an die Kreisläufer der Hausherren hatten die OLE-Handballer über die komplette Spielzeit große Probleme. Nach einem kleinen Zwischenspurt des VfL wurden beim Stand von 14:16 aus HSG-Sicht die Seiten gewechselt.
 
Trainer Kraaz versuchte zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einer taktischen Umstellung zur defensiveren 6:0-Abwehrformation den Rückraum des VfL Waiblingen vor neue Aufgaben zu stellen. Jedoch brachte auch diese  taktische Änderung nicht den gewünschten Effekt. Immer wieder gelang es der Heimmannschaft an diesem Abend, die Abwehr der HSG-Herren durch Einzelaktionen auszuspielen und selbst zum Torerfolg zu kommen. In Spielminute 40 konnte sich der VfL beim 18:23 zum ersten Mal auf fünf Tore absetzen. In dieser Phase der Partie versuchten die OLE-Handballer sich nochmals tapfer ins Spiel zurück zu kämpfen, scheiterten dabei aber immer wieder am stark aufgelegten gegnerischen Torhüter. Zudem schwächte sich die HSG in der zweiten Halbzeit mit unnötigen Zeitstrafen selbst, so dass man zu Mitte des zweiten Durchgangs mehrmals in Unterzahl agieren musste. Beim Treffer zum 21:24 durch Robin Renz nach 45 Minuten war die HSG OLE zum letzten Mal auf Tuchfühlung mit den Hausherren. Überhastete Abschlüsse und fehlende Kaltschnäuzigkeit beim Torabschluss ermöglichten den Waiblingern sich dann gegen Ende der Partie erstmals auf sechs Tore abzusetzen (21:27). Trotz der Treffer von Jonas Kiedaisch und Max Bächle blieb das letzte Aufbäumen der HSG erfolglos und so gelang es dem VfL Waiblingen 2  den Sechs-Tore-Vorsprung bis zum Ende der Partie zu verwalten.
 
Die Mannschaft um HSG-Coach Kraaz muss die verdiente Auswärtsniederlage nun zügig abhaken, um am nächsten Wochenende beim Heimspiel gegen Jahn Göppingen an das Auftaktmatch gegen die TSG Reutlingen anknüpfen zu können. Dann bedarf es auch einer deutlichen Leistungssteigerung des OLE-Teams, wenn man die Punkte im „Täle“ behalten möchte. Und eventuell entspannt sich bis dahin auch die Personalsituation bei den Teckstädtern wieder ein Stück weit.
 
HSG Owen-Lenningen:
U.Raichle, Pisch – Bäuchle (4/2), Kerner (2), Rieke (3), Renz (2), M. Raichle (4), Wald, Kiedaisch (3), Baumann (2), Haid (1), Bächle (4) Dieterich, Bauer
 
VfL Waiblingen 2:
Braun, Brecht – Lehmkühler (4), Dedner (1), Grüninger (3), Kallenberg, Beisser (9/7), Wiedemann (3), Braun, Konzelmann (1), Zimmer, Rebstock (4), Deichler, Volz (3), Specic (3)
 
Schiedsrichter:
Salathe, Salathe (SV Salamander Kornwestheim)